Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Tura Marienhafe übernimmt beim TSV Morsum Favoritenrolle

Bericht vom 25.11.2013

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Gastgeber kommt nach sechs Pleiten in Schwung

Ob TSV Bremervörde II oder HSG Nordhorn II, voreigenem Publikum haben die torhungrigen Verbandsliga-Handballer von Tura Marienhafe dominiert und haushohe Heimsiege gefeiert. Entsprechend treten die Brookmerlander am Sonnabend mit breiter Brust zum Auswärtsspiel beim TSV Morsum an. Der Gastgeber aus der Samtgemeinde Thedinghausen im Landkreis Verden durchlebt nach dem überraschenden sechsten Platz in seiner Premierensaison das schwierigere  zweite Jahr. Just vor dem Kräftemessen mit Tura gab das ehemalige Schlusslicht wieder ein Lebenszeichen von sich. Wer die nackten Ergebnisse und die dazugehörenden Gegner vergleicht, der verpasst Tura die Favoritenrolle. Der Aufsteiger belegt mit 8:6 Punkten Platz acht und ist auf dem Sprung nach oben in der Tabelle. Starke Abwehr, zielstrebiges Tempospiel, diverse Varianten und mannschaftliche Geschlossenheit lassen die Marienhafer auf Anhieb eine gute Rolle in der neuen Klasse spielen. Es fehlen noch Erfahrung und die Konstanz, sich konzentriert gegen einen schwächeren Kontrahenten zu behaupten – im Verbandspokal machte sich Tura selbst das Leben schwer, gegen harmlose Nordhorner ließ der Aufsteiger anfangs noch zu viele Chancen liegen. Darin sieht auch Victor Pliuto in Morsum die größte Gefahr: „Wir müssen von Beginn an die richtige Einstellung abrufen und unser Leistungsvermögen zeigen“, betont der Tura-Trainer immer wieder. Mit leeren Händen soll die zweistündige Rückfahrt über 180 Kilometer auf keinen Fall angetreten werden. Allerdings will auch der TSV Morsum nachlegen: Nach einem Fehlstart mit sechs Niederlagen in Folge, darunter ein 22:28 gegen die HSG Nordhorn II, hat sich die Mannschaft von  Trainer Ingo Ehlers gerade berappelt. Probleme durch Abgänge, zu wenig Personal beim Training und fehlende Führungsspieler mussten zunächst angegangen werden. „Wenn uns ein  Erfolgserlebnis gelingt, werden die Köpfe frei“, hatte Ehlers gesagt. Mit dem 28:27 beim neuen Schusslicht TSV Daverden und dem 26:24 gegen Turas Mitaufsteiger TS Hoykenkamp kämpfte sich Morsum mit Steffen Fastenau und Jannis Elfers an der Spitze im November mit 4:12 Punkten auf Platz zehn vor. Nach dem schwierigen Saisonstart kann Tura nun weiter die Früchte seiner Arbeit ernten. Bis zum Jahresende folgen diverse lösbare Aufgaben gegen Jahn Brinkum (9.),HSG Varel II (7.) und Daverden.