Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Schwache Tura-Damen verlieren 15:21

Bericht vom 03.12.2012

Quelle: Ostfriesischer Kurier

 

Einen rabenschwarzen Tag haben die Handballdamen von Tura Marienhafe im Auswärtsspiel bei der HSGHude/Falkenburg II erwischt. Beim Vorletzten der Weser-Ems-Liga unterlagen sie nach einem 10:10 zur Pause am Ende deutlich mit 15:21. „Die Mannschaft hat unter Normalform gespielt. Ausgenommen sind die beiden Torhüterinnen. Ohne sie hätten wir noch höher verloren“, sagte ein enttäuschter Tura-Trainer Jan Gelbrecht. Gegen die offensive Abwehr der Oberliga-Reserve wussten sich die Marienhaferinnen diesmal nicht durchzusetzen. Was in der starken Startphase der Saison mit fünf Spielen in Folge ohne Niederlage zum Beispiel gegen Petersfehn noch gut gelang, glückte in der deutlich schwächeren Schlussphase der Hinrunde nicht mehr. Bei der dritten Niederlage in den vergangenen vier Spielen zeigten die Tura-Damen zu wenig Laufbereitschaft. Die mangelnde Bewegung im Angriff machte es der HSG-Abwehr leicht. Nach einem 1:4-Rückstand (13.) verbuchte Marienhafe seine beste Phase und glich zur Pause aus. Darauf dauerte es bis zur 41. Minute, eheTura das nächste Tor zum 11:14 (41.) warf. Davon erholten sich die Gäste nicht mehr. Beim 15:18 (56.) setzte Marienhafe alles auf eine Karte. Hude erzielte drei Siebenmeter-Tore zum erst dritten Saisonsieg. 

Tura Marienhafe: Inka Fink, Ann-Christin Coordes – Stefanie Schwitters (7), Imke Adena, Kathrin Dirks, Cathrin Kampen, Maren Schwitters (2), Imke Poppinga (3), Wiebke Bents, Maike Janssen (2), Merle Knippelmeyer, Inga Lengert.