Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Mit mehr Biss zum 30:27-Arbeitssieg

Bericht vom 13.03.2012

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Marienhafer lösen Pflichtaufgabe bei der HSG Wilhelmshaven II

Pflichtaufgabe erfüllt: Mit einem 30:27-Auswärtserfolg (14:15) beim Tabellenzehnten HSG Wilhelmshaven II haben die Handballer von Tura Marienhafe ihren fünften Rang in der Landesliga abgesichert und behalten gleichzeitig sogar Platz drei im Blick. Nach dem souveränen 33:21 im Hinspiel begnügten sich die Brookmerlander beim zweiten Kräftemessen mit der Oberliga-Reserve mit einem Arbeitssieg. „Die Mannschaft hat einmal Gas gegeben und ist damit weggezogen“, erlebte Tura-Trainer Victor Pliuto Mitte der zweiten Halbzeit die spielentscheidende Phase. Einen 18:19-Rückstand (40.) bogen die Marienhafer um und zogen innerhalb von 15 Minuten auf 29:24 (55.) davon. Pliuto musste auswärts nur auf den verletzten Gernold Lengert verzichten. Nach dem Abschlusstraining am Freitag signalisierte Routinier Helmut Kramer seine Teilnahme. Vom souveränen Auftritt der Hinrunde zeigte sich Tura dennoch weit entfernt: „In seinem Heimspiel hat sich Wilhelmshaven besser präsentiert. Zudem war die kleine Halle der Gastgeber mit einer tiefen Decke ziemlich ungewohnt für uns“, erklärte Pliuto, der ein lange ausgeglichenes Spiel erlebte. Über 4:6 (10.) und 11:11 (20.) lag Tura zur Pause mit einem Treffer hinten. Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Wilhelmshavener. Sie bauten ihren Vorsprung auf 18:15 (35.) aus. Nach dem 18:19 (37.) machte Tura ernst: „Da sind die Jungs aufgewacht“, sagte Pliuto. Mit einer aggressiven Abwehr, die früh attackierte, machte Marienhafe der HSG-Reserve das Leben schwer. Die Gastgeber liefen sich mehrfach fest und verzweifelten so im Angriff. Stefan Spinneker parierte einen Siebenmeter. Durch schnelle Tore und mehr Biss leitete Tura die Wende ein.

Tura Marienhafe: Spinneker, Maltzahn, Haneburger – Kramer (3), Poppinga (2), Brumund (7), Rahmel (5), Rossow (3), Keno Lücken (4), Stefan Lücken, Detmers (5), Janssen (1).