Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Auf der Überholspur zum 26:25

Bericht vom 29.02.2012

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Tura lässt sich von 16:19-Rückstand nicht beirren und schlägt Jever II

Obwohl Detmers und Kramer fehlten, zogen die Marienhafer am Schluss davon. Vincent Brumund erzielte 13 treffer.

Mit einer tollen Moral und angeführt von einem überragenden Vincent Brumund hat Tura Marienhafe eine drohende zweite Heimniederlage in Folge verhindert: Mit 16:19 lagen die Landesliga-Handballer aus dem Brookmerland gegen den stark aufkommenden Abstiegskandidaten HG Jever/Schortens II schon zurück. Doch in der spannenden Schlussphase schafften die Gastgeber noch die Wende. Als Gernold Lengert zwei Minuten vor Schluss das 26:23 herauswarf, war der neunte Saisonsieg von Tura perfekt. DieGäste verkürzten, Marienhafe blieb mit 26:25 (13:16) aber knapp vorn. Die HG konnte vor allem Brumund nicht stoppen, der mit 13 Treffern als Mann des Tages bei den Hausherren glänzte. Nach der ärgerlichen Heimpleite gegen Schüttorf schafften die Marienhafer somit prompt die Wiedergutmachung. Der Sieg gegen die Oberliga-Reserve besitzt einen besonderen Stellenwert. In den Augen von Tura-Trainer Victor Pliuto sind die Jeveraner, die kurz zuvor sogar den Spitzenreiter TV Dinklage stürzten, viel stärker, als es ihr vorletzter Tabellenplatz vermuten lässt. Überdies musste Tura in der packenden Endphase nach Roten Karten auf Thomas Detmers (Foul bei Gegenstoß, 36.) und Helmut Kramer (dritte Zeitstrafe, 52.) verzichten. „Das war ein Nervenspiel. In Jever haben wir geführt, diesmal lagen wir lange zurück“, bangte auch Pliuto an der Seite mit. Über 4:7 (10.) und 9:10 (20.) ließ Tura den Gegner zur Pause mit drei Toren wegziehen. Mit dem 19:19 (44.) schafften die Marienhafer in doppelter Überzahl erstmals den Ausgleich. Nach dem 22:21 (50.) blieben sie auf der Überholspur. Jever verkürzte sieben Sekunden vor Ende – dann war Schluss.

Tura Marienhafe: Spinneker (erste Halbzeit), Maltzahn (zweite Halbzeit) – Lengert (3), Kramer (1), Poppinga (1), Rahmel (2), Rossow (2), Keno Lücken (2), Detmers (2), Janssen, Brumund (13/3).