Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Tura vor dem Vorletzten gewarnt

Bericht vom 29.02.2012

Quelle: Ostfriesischer Kurier

HG Jever/Schortens II stürzte den Spitzenreiter furios mit 43:35

Beim zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche sollen wieder zwei Punkte her.

Nach der 27:28-Heimpleite gegen den FC Schüttorf 09 begeben sich die Landesliga-Handballer von Tura Marienhafe auf dünnes Eis: Mit der HG Jever/Schortens II kommt morgen die Überraschungsmannschaft der Rückrunde in die Kurt-Knippelmeyer-Halle (Anwurf 17 Uhr). Die Oberliga-Reserve meldete sich mit einem spektakulären 43:35 gegen den Tabellenführer TV Dinklage im Abstiegskampf zurück. „Bei diesem Ergebnis wäre es gut zu wissen, wer da aufgelaufen ist“, weiß Tura-Trainer Victor Pliuto um Aufstellungsprobleme des gestürzten Spitzenreiters. Dennoch ist das Ergebnis Warnung genug: „Wir dürfen diesen Gegner auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen.“ Zumal Tura in dieser Saison noch nicht zweimal in Folge vor eigenem Publikum verloren hat. Doch während der Spielpause ist bei den BrookmerlandernSand ins Getriebe geraten. Studien-, berufs- und krankheitsbedingt konnte der Tura-Kader schon lange nicht mehr komplett zusammen trainieren. Entsprechend fehlte gegen Schüttorf die Abstimmung in der Abwehr und die Genauigkeit im Abschluss, die in fünf vergebenen Siebenmeter-Chancen gipfelte. Pliuto setzt auf das heutige Abschlusstraining. Dabei wird er noch einmal die Erinnerung an das Hinspiel wecken, als Marienhafe nach deutlicher Führung gerade noch ein 31:29 über die Ziellinie rettete. Knappe Ergebnisse pflastern den Weg der HG. Mit zwei Heimsiegen startete der Vorletzte vor dem Tura-Spiel aber durch. Angeführt vom starken Keeper Mario Peters aus dem Oberliga-Kader und dem Torjäger Manuel Gebbert legte die Sieben vonTrainer Reiner Schumacher nach dem Coup gegen Dinklage ein 29:22 gegenden TuS Bramsche (8.) nach. Eigentlich wollte der Gast das Tura-Spiel verlegen lassen, die Alternative am Ostersonnabend passte aber nicht. Fast zeitgleich spielt morgen die HG I gegen Drochtersen. „Wir wollen wie immer das Beste geben“, sagt Pliuto. Seine Mannschaft ist auf Platz sechs abgerutscht. In Bestbesetzung kann Tura im zweiten Heimspiel innerhalb einer Woche für Wiedergutmachung sorgen.