Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Tabellenzweiter TuraMarienhafe legt kräftig nach – 33:21

Bericht vom 25.10.2011

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Brookmerlander bezwingen die HSG Wilhelmshaven II deutlich – Vierter Sieg in Folge

Die Serie hält: In imposanter Manier haben die Landesliga-Handballer von Tura Marienhafe mit einem hohen 33:21-Heimsieg (15:9) gegen den Tabellenachten HSG Wilhelmshaven II ihren Spitzenplatz untermauert. Mit dem vierten Erfolg in Serie halten sich die seit fünf Partien ungeschlagenen Brookmerlander eindrucksvoll auf  Rang zwei. Die Defensive von Tura ist bereits die Nummer eins: „Wir stellen die  beste Abwehr der Landesliga. Dashat uns in der vergangenen Saison gefehlt“, freut  sich Marienhafes Trainer Victour Pliuto über ein wichtige Steigerung. Von den dominierenden Abstiegssorgen der vergangenen Spielzeit ist seine junge Mannschaft inzwischen meilenweit entfernt. Bei ihrem bärenstarken Start kassierte sie in sieben Spielen erst eine Niederlage. In der einseitigen Begegnung gegen die Jadestädter war das Geschehen bereits nach 40 Spielminuten beim Stand von 19:13  entschieden. Zwischenzeitlich ließ es Tura sogar noch zu verhalten angehen, im  Angriff spielten die Gastgeber ihre großen Vorteile noch nicht einmal konsequent  aus. „Insgesamt war das eine gute Leistung. Mit der Trefferquote bin ich allerdings nicht zufrieden“, bilanzierte Pliuto mit Blick auf mehr als ein halbes Dutzend  ungenutzter freier Wurfmöglichkeiten. Dem Coach gefiel auch das verhaltene Anfangstempo der Gastgeber nicht. Tura behielt zwar jederzeit die Kontrolle und lag  zunächst stets mit ein oder zwei Treffern in Führung, der gefährliche Schongang aber passte Pliuto nicht ins Konzept. Mit klarer Ansprache löste er die Handbremse: „Wir  waren anfangs im Angriff nicht aggressiv genug. Wir mussten aber mehr Gas geben, sonst hätte es am Ende vielleicht ein böses Erwachen gegeben.“ Gesagt, getan: Von  9:7 (20.) zog Marienhafe auf 13:7 (28.) davon. Der zweite Zwischenspurt war noch rasanter. Angeführt vom siebenfachen Torschützen Gernold Lengert trieb Tura das  Ergebnis von 19:13 (40.) auf 30:17 (52.) in die Höhe. Konsequent nutzten die  Hausherren die Lücken in der Abwehr der überforderten Wilhelmshavener, die selbst von der starken Tura-Defensive entnervt wurden. Weil sich diese bestens eingestellt  präsentierte, glückten als Folge auch einige einfache Treffer per Tempogegenstoß. Guten Rückhalt boten alle drei Torhüter mit Stefan Spinneker, Jörg Maltzahn und  Hendrik Haneburger, die sich die Aufgabe wieder teilten. Mit Sören Rossow, Keno  Lücken und Tido Poppinga steuerte die ganz junge Tura-Garde gleich 13 Treffer zum haushohen Sieg der Marienhafer bei, deren Elan nun vom Spielplan gestoppt wird. Der Tabellenzweite Tura legt eine Spielpause bis zum 13. November ein, ehe dann  das Auswärtsspiel bei der TSG Hatten/Sandkrug II ansteht. „Wir werden die Zeit  nutzen, um ausreichend Kraft zu tanken“, kündigt Pliuto an.

Tura: Spinneker,  Maltzahn, Haneburger – Lengert (7), Kramer (3), Poppinga (3),  Brumund (4/1), Rahmel (3), Rossow (5), Keno Lücken (5), Stefan Lücken (1),  Detmers (2), Janssen