Derzeit sind keine aktuellen Termine hinterlegt!











Unsere Partner

Am Ende nicht belohnt

Bericht vom 19.09.2022

Quelle: Elmar Harms

Im ersten Auswärtsspiel der Landesliga verloren die jungen TuRaner bei einem starken Gegner (HSG Hunte Aue Löwen) am Ende unglücklich mit 32:30.

Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Handballspiel. Die Führung wechselte ständig und keine Mannschaft schaffte es, eine 2-Tore Führung herauszuwerfen. Nach dem 3:3 in der vierten Minute und 8:8 in der 12. Minute stand es in der 16. Minute 11:11. Die Gastgeber hatte eine sehr gute Spielanlage und brachten die Abwehr der Pirates das ein oder andere Mal ins „schwimmen“. Trotzdem schafften es die Marienhafer jetzt sich ein wenig abzusetzen. Durch Tore von Rosenboom, Metzler und Harms gingen die Gäste mit 15:12 in Führung. Dann bekam Harms eine 2-Minuten Strafe und die Löwen konnten die Überzahl gut nutzen und glichen wieder zum 15:15 aus. Beim Stand von 18:17 für TuRa ging es in die Pause.

TuRa kam gut in die zweite Halbzeit. Das Spiel blieb ausgeglichen. Laut Hallenanzeige stand es 22:22. Ohne das sich ein Zuschauer oder die Trainer der Gastgeber meldeten oder irgendetwas monierten pfiffen die Schiedsrichter Timeout, kamen zum Zeitnehmertisch und ließen das Ergebnis auf 23:21 für die HSG korrigieren. Eine der mitgereisten TuRa Fans, die die Statistik notiert, hatte allerdings, wie die Zeitnehmer 22:22 zu Buche stehen. Der Trainer der Gastgeber sagte zu dem Vorgang nichts, was wiederum einiges sagt. Die Schiedsrichter, die ansonsten eine tadellose Leistung brachten, bestanden jedoch auf der Korrektur. Dieser Vorfall brachte  einen kleinen Bruch ins TuRa Spiel. Die Löwen nutzen diese Phase und gingen mit 26:22 in Führung. TuRa fing sich aber wieder und die Pirates kämpften sich wieder heran. Über den Zwischenstand 28:26 glichen die TuRaner zwei Minuten vor dem Ende zum 30:30 aus. Die Pirates machen dann eigentlich auch alles richtig, aber brachten zwei freie Würfe nicht im Tor unter. Der Gastgeber machte es besser und erzielte das 31:30. Eine offene Manndeckung in den letzten vierzig Sekunden brachte nichts mehr. Mit dem Schlusspfiff fiel das Tor zu Endstand von 32:30 für die Löwen.

Die Enttäuschung war im TuRa-Lager natürlich riesengroß ohne Punkte die Heimreise antreten zu müssen. Leider fehlte am Ende ein wenig das Glück und die fragwürdige Ergebniskorrektur war natürlich auch ein Thema. Das nächste Spiel der Pirates ist erst am 8. Oktober und wahrscheinlich das schwerste der Saison. Das Auswärtsspiel beim Titelfavoriten TV Dinklage wird der Härtetest schlechthin.

Für TuRa: Marten Rass, Keno Pabst, Marek Gausling; Lukas Schwitters, Okko Zeeden, Raik Lübbers (2), Reemt Kötting, Christoph Janssen (1), Alex Pliuto (4), Wilko Metzler (9), Colince Rosenboom (5/1), Magnus Harms (9/2)