Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

TuRa per Kempa-Trick zum ersten Heimsieg

Bericht vom 27.10.2017

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Knapper 30:29-Erfolg gegen den TV Langen

Risiko wird belohnt: In der Schlussminute markierte Remmer Janssen das allerletzte Tor beim Handballkrimi

Beim letzten Freiwurf der Gastgeber zeigen die Schiedsrichter bereits Zeitspiel an. Was tun? Bei einer Auszeit rät Victor Pliuto seinem Team zu Risiko. Gesagt, getan: Während der TV Langen einen Wurf aus dem Rückraum erwartet, spielt Sören Rossow seinen Rechtsaußen hoch an und der hebt erfolgreich ab. Im Sprung trifft Remmer Janssen und beendet damit den Handballkrimi in der Kurt-Knippelmeyer-Halle mit dem umjubelten Torzum 30:29 (16:15) für TuRa. Dank eines spektakulären Kempa-Tricks feierten die Marienhafer somit ihren ersten Heimsieg der neuen Saison der Verbandsliga Nordsee. Der war für den Tabellenzehnten aus dem Brookmerland enorm wichtig, denn auch die Konkurrenz in der unteren Tabellenhälfte punktete. Aufseiten der strahlenden Gastgeber konnte sich Coach Pliuto nach Spielschluss das Grinsen  angesichts  des gelungenen Trickwurfs  nicht verkneifen. Mit diesem cleveren Schachzug haben die TuRa-Herren schon häufiger in entscheidenden Momenten geglänzt, nun lernten auch die Gäste aus der Nähe von Bremerhaven das Repertoire der Brookmerlander kennen. „Wir hatten auch das Glück in der Schlussphase auf unserer Seite“, bekannte Pliuto. Denn der TV Langen verspielte auf der anderen Spielhälfte seine Chance, neuerlich auszugleichen und damit im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben. Den Gästen unterliefen zu viele Schnitzer bei Gegenstößen, selbst beim letzten Angriff wenige Sekunden vor Schluss, oder sie wurden gestoppt. Die enagierten TuRa-Handballer mussten die letzten 41 Sekunden in Unterzahl überstehen.  Dazu mussten sie bereits ab der 46. Spielminute auf ihren Leistungsträger Keno Lücken verzichten, der eine umstrittene dritte Zeitstrafe nach einem Wechselfehler kassierte. Ohne den Torjäger sprang Rossow verstärkt in die Bresche. Ohnehin war das Torewerfen bei TuRa am Sonnabend auf mehrere Schultern gleichermaßen gut verteilt. In der Abwehr half Thomas Detmers aus. „Wir haben uns viele Chancen erspielt“, lobte Pliuto. Die Defensive habe allerdings zu viele Gegentore kassiert gegen einen eigentlich nicht gerade offensivstarken Kontrahenten. Gute Nerven waren in der spannenden Partie  gefragt: Nach dem 3:2-Start wurden leichte Fehler von TuRa über 5:7 (16.) mit dem 8:12 (22.) bestraft. Beim 11:14 (25.) brachte Pliuto seine Sieben in der ersten wichtigen Auszeit prächtig auf Kurs. Mit fünf Toren in Folge warf Marienhafe eine knappe Führung zur Pause heraus.Über 23:21 (45.) und 28:26 (56.) schien TuRa in Halbzeit zwei am Drücker zu sein. Dem 28:28 (57.) ließ Nico Krüger das 29:28 (58.) folgen. Langen zog wieder mit 29:29 (59.) gleich. Darauf  aber  hatte   Remmer Janssen seinen großen Auftritt mit seinem spektakulären Treffer vor Heimpublikum.

TuRa Marienhafe: Spinneker, Maltzahn – Peters, Tido Poppinga (2), Remmer Janssen (7), Rossow (6), Lücken(7/1), Jörn Janssen, Detmers (1), Menke Poppinga, Krüger (6), Speckmann, Strube (1).