Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Tabellenführer wartet auf TuRa Marienhafe

Bericht vom 29.09.2017

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Brookmerlander heute in Oldenburg – Am 14. Oktober Heimpokal mit Oberligisten

Freitagabends um 20.30 Uhr ist in der Brandsweghalle in Eversten Heimspielzeit beim TvdH Oldenburg. Die TuRa-Handballer bringt der ungewöhnliche Spieltermin heute nicht aus dem Rhythmus. „Wir haben damit kein Problem. Genau zu dieser Zeit trainieren wir üblicherweise“, bereitet die Ansetzung Trainer Victor Pliuto kein Kopfzerbrechen. Bis auf den beruflich verhinderten Remmer Janssen kann er personell aus dem Vollen schöpfen bei der nächsten Herausforderung in der Verbandsliga Nordsee. Denn zum bereits dritten Mal in der noch jungen Saison bekommen es die Marienhafer mit einer Top-Mannschaft zu tun. Heute erwartet sie der Tabellenführer. Mit dem 33:32 bei der TSG Hatten/Sandkrug hat der TvdH Oldenburg den Sprung zurück auf Platz eins geschafft. Im umkämpften Derby gefiel Oliver Krause als neunfacher Torschütze. Gleichzeitig handelte er sich eine Blessur ein, so ist fraglich ob heute bereits wieder einsatzbereit ist. Der Vorjahresfünfte hat sich wieder das Saisonziel oberes Tabellendrittel auf die Fahnen geschrieben. Für Coach Vaidas Dilkas gilt es, sieben Zugänge zu integrieren. In der vergangenen Saison glänzte Ivo Warnecke als Dreh und Angelpunkt bei den Oldenburgern. „Ich bin gespannt, wer in seine Fußstapfen tritt. Derzeit sind die Oldenburger noch schwer einzuschätzen“, sagt Pliuto. TuRa nahm die Herausforderung in der vergangenen Saison ausgezeichnet an und verlor jeweils nur knapp mit 26:27 in Eversten und 24:26 im Heimspiel. „Wir haben dabei guten Kampfgeist gezeigt“, lobt Pliuto. Dass die Oldenburger um die Qualitäten von TuRas Haupttorschützen Keno Lücken wissen, nimmt der TuRa-Coach gelassen hin. Für den einmal mehr zu erwartenden Fall einer Sonderbewachung für ihren Rückraumschützen sind die Gäste gewappnet: „Das überrascht uns nicht.“ Gleichermaßen will der TvdH Oldenburg die unterschiedlichen Platzierungen bei der Konstellation Tabellenerster gegen -elfter nicht als Gradmesser verwenden: „Diesen Fehler werden wir nicht ein zweites Mal machen, nachdem wir das letzte Heimspiel gegen Sulingen durch mangelnde Einstellung herschenkten“, heißt es vonseiten der Gastgeber. Gegen den Aufsteiger kassierten sie mit 33:34 ihre bisher einzige Saisonniederlage. Im Schnitt warf der Spitzenreiter bisher satte 35 Tore pro Partie. Dem gegenüber aber kassierten die Oldenburger zuletzt auch zweimal über 30 Gegentore. Dort will TuRa den Hebel ansetzen, während die Hausherrenheute wieder mehr Stabilität beweisen wollen. Die Marienhafer haben nach zwei Auftaktniederlagen mit dem 27:22-Auswärtserfolg bei der HSGBützfleth/Drochtersen die Lage mit jetzt 2:4 Punkten entspannt. Direkt nachlegen konnten sie nicht, weil ihr Heimspiel gegen Haren abgesagt werden musste. Die Schiedsrichter fielen wegen eines Autounfalls aus.

Eine Spielpause legt TuRa am 7. Oktober ein. Danach genießen die Marienhafer am 14. Oktober (Sonnabend) ab 14 Uhr Heimrecht in der zweiten Runde des Verbandspokals. „Wir freuen uns auf interessante Gegner“, sagt Pliuto. Mit dem VfL Edewecht und der SG Bremen/Hastedt präsentieren sich zwei Oberligisten in der Kurt-Knippelmeyer-Halle. Dazu kommt Liga-Konkurrent Haren. Um Punkte spielt TuRa am 21. Oktober wieder mit dem Heimspiel gegen TV Langen – dann kommt der Zweite.