Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

TuRas A-Jugend muss nach Rang zwei in die „Verlängerung“

Bericht vom 04.05.2016

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Aufstieg knapp verpasst

Die A-Jugendlichen von TuRa Marienhafe müssen in der Relegation um den Landesliga-Aufstieg nachsitzen. Beim Qualifikationsturnier in Zetel erkämpften sich die TuRa-Talente zwarzwei Siege, zogen gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn aber knapp mit 20:22 den Kürzeren. Diese Niederlage erwies sich als ausschlaggebend. Während Neuenburg/Bockhorn den direkten Sprung feierte, erhalten die Marienhafer am Sonntag in Brake eine zweite Chance. Einige Marienhafer B-Jugendspieler, die am vergangenen Wochenende unglücklich den Aufstieg in die Landesliga verpasst hatten, ergänzten den Kader. Die neu formierte Mannschaft wird unabhängig vom Ausgang der Relegation in der kommenden Saison als A-Jugend um Punkte kämpfen und von Sören Rossow sowie Steffen Neumann trainiert.

 

HSG Neuenburg/Bockhorn mJA–TuRa mJA 22:20(13:11).
Der Turnierausrichter Neuenburg/Bockhorn übernahm schnell die Führung (6:3/8. Minute). Zur Pause hieß es 13:11. Im zweiten Durchgang hielt TuRa-Torhüter Marten Jungvogel seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Seine Vorderleute vergaben aber zu viele Chancen. Zwei Zeitstrafen erschwerten die Aufgabe zusätzlich. Zwei Minuten vor Ende traf Lasse Paulsen zum 21:20. Die Leistungssteigerung reichte aber nicht mehr zum Sieg.

 

TuRa mJA – SG SV Friedrichsfehn/Petersfehn mJA 30:26 (16:11).
Nach Startschwierigkeiten zog TuRa auf 8:6 davon. Mit einer engagierten Leistung im Angriff erzielte man vier Treffer in Folge. Die SG ließ nach, da die Mannschaft nur eine kurze Spielpause hatte. TuRa zog bis zum Pausenpfiff auf 16:11 davon. Im zweiten Durchgang behielten die Marienhafer alles im Griff. Daniel Schrainer traf achtmal das Tor der SG.

 

HSG Emden mJA – TuRa mJA 11:20 (5:13).
In der letzten Partie begegneten sich beide Mannschaften zunächst auf Augenhöhe, ehe TuRa das Zepter in die Hand nahm. Die Defensive überzeugte mit Geschlossenheit. Die Offensive agierte mit angesagten Spielzügen und ließ die HSG nicht zum Zug kommen. Die deutliche Pausenführung konnte bis zum Abpfiff erfolgreich verteidigt werden.

TuRa mJA: Marten Jungvogel, Florian Weber – Patrick Peters, Luc Neumann, Torben Brumund, Renke Harms, Michael Meyer, Till Zuther, Enno Biebrich, Jim Hildebrandt, Cedric Ewen, Lukas Bronn, Lasse Paulsen, Matthes Folkerts, Daniel Schrainer.

 

Am Sonntag wollen die Marienhafer die zweite Chance nutzen. In Varel geht es gegen SV GO Bremen, Haselünne/Herzlake, Brake und Dinklage. Die ersten beiden Ränge berechtigen zum Aufstieg, Platz drei ermöglicht eine weitere Play-off-Runde.