Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Kraftakt der Marienhaferinnen wird nicht mit Punkten belohnt

Bericht vom 11.04.2016

Quelle: Ostfriesischer Kurier

TuRa unterliegt Varel-Friesland 23:28

Als Jan Gelbrecht am Sonnabendnachmittag einen Blick auf die Ersatzbank der HSG Varel-Friesland warf, kam beim Trainer von TuRa Marienhafe ein klein bisschen Neid auf. „Die Gäste konnten zwischenzeitlich eine komplette Mannschaft austauschen“, staunte er über den bestens besetzten Kader der Gäste, während ihm selbst nur drei Reservistinnen zur Verfügung standen und mehrere Spielerinnen fast die kompletten 60 Minuten durchrackerten. Umso erstaunlicher, dass der Weser-Ems-Ligist gegen den ambitionierten Tabellenvierten der Weser-Ems-Liga trotzdem an einer Überraschung schnuppern durfte. Die Marienhaferinnen ließen sich von klaren Rückständen nicht entmutigen, holten in der zweiten Halbzeit ein 12:20 auf, ehe sie mit ihren Kräften am Ende waren. Varel machte in der Schlussphase aus dem 23:23 noch einen klaren 28:23-Erfolg und wahrte damit die kleine Chance im Aufstiegsrennen. Dabei deutete zunächst nichts darauf hin, dass TuRa in der Norder Conerus-Halle dem Favoriten ein Bein stellen könnte. Die Marienhaferinnen agierten in der Anfangsphase viel zu hektisch und schlossen ihre Angriffe überhastet ab. Gegen den konterstarken Gegner ging der Schuss nach hinten los. Nach zehn Minuten lagen die Gastgeberinnen bereits 2:9 hinten, sodass Gelbrecht eine Auszeit nahm. Zur Halbzeit hieß es 10:14. Auch den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Marienhaferinnen, wachten aber beim Acht-Tore-Rückstand (12:20/36.) auf. Tor umTor kämpfte sich TuRa heran. Silke Bents war es vorbehalten, mit ihrem zweiten Treffer zum 23:23 auszugleichen (51.). Zu diesem Zeitpunkt konnte Steffi Schwitters schon nicht mehr mitwirken, da sie nach einem Sturz auf den Kopf benommen war. „In dieser Phase hätten wir eigentlich mit zwei Punkten für unsere tolle Moral belohnt werden müssen“, sagte Gelbrecht, der trotz der dritten Niederlage in Folge stolz auf seine Mannschaft war. „Wir haben gegen eine richtig gute Mannschaft mitgehalten. Das sollte uns Selbstvertrauen für die vier noch ausstehenden Begegegnungen geben.

TuRa Marienhafe: Inka Fink, Nadine Roosmann – Tatjana Hoofdmann (1), Julia Bleeker (1), Steffi Schwitters (5), Kathrin Campen (4), Maike Janssen (4), Silke Bents (2), Silke Swieter (2), Katharina Janßen (1), Kirsten Garrelts (3).