Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

84 Treffer in 60 Minuten: TuRa verliert Torfestival

Bericht vom 24.10.2014

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Marienhafer A-Jugend stark ersatzgeschwächt

Gegen Elsfleth unterlagen die Brookmerlander am Ende knapp mit 40:44.

Torfestival ohne Happy End für TuRa: Stark ersatzgeschwächt haben die Marienhafer A-Jugendhandballer vor eigenem Publikum in der Norder Conerus-Halle mit 40:44 gegen den Elsflether TB verloren. Durch die Ausfälle von Ole Spinneker,Wiard Hinrichs, Hauke Arends, Steffen Kleene und Niklas Brookmann musste der Landesligist aus dem Brookmerland gleich fünf Spieler ersetzen. Mit Heiko Budde konnte ein Torwart reaktiviert werden und aus der B-Jugend half Patrick Peters aus. Somit konnte die Partie mit acht Akteuren gespielt und brauchte nicht verlegt zu werden. Den Anfang der Begegnung verschliefen die TuRa-Handballer komplett und lagen nach sechs Minuten mit 3:7 zurück. Jetzt sahen sich die Trainer Gernold Lengert und Holger Poppinga bereits gezwungen, die Grüne Karte für eine Auszeit auf den Zeitnehmertisch zu legen. In dieser Minute wurden die Spieler der Heimmannschaft durch eine energische Ansprache wachgerüttelt. Danach kamen die Marienhafer ins Spiel und konnten bis zur  15. Minute eine 12:11-Führung herauswerfen. Bis zur Pause blieb es ausgeglichen. Die
Heimmannschaft ging mit einer knappen Führung von 24:23 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel wollten die TuRa-Handballer eigentlich ihre Führung weiter ausbauen. Doch es kam ganz anders. Wieder kam die Heimmannschaft nicht ins Spiel und die Gäste konnten durch fünf Tore in Folge mit 25:29 davonziehen. Ab der 36. Minute waren die Marienhafer A-Jugendlichen darauf wieder am Zug und verkürzten bis zur 47. Minute auf 33:36. „Doch immer wieder, wenn wir dran waren, kamen die Unparteiischen ins Spiel und verhalfen den Elsflethern durch merkwürdige Entscheidungen dazu, ihre Führung zu behaupten“, meinte TuRa-Coach Poppinga. „Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat sich immer wieder zurück ins Spiel gebracht und wurde dann durch die Unparteiischen in ihren Bemühungen, das Spiel zu gewinnen, gebremst.“ Aber auch solche Begegnungen hätten einen Lernfaktor. Poppinga: „Wir werden die Partie analysieren und die kommenden spielfreien Wochen nutzen, um das nächste Heimspiel positiv für uns zu bestreiten.“ Am 16. November heißt der nächste Gegner für die Marienhafer A-Jugend Delmenhorst. Anwurf ist um 15 Uhr.

TuRa Marienhafe: Heiko Budde – Nico Krüger (8), Jan-Ole Frerichs (8), Menke Poppinga (8), Marvin Müller (8), Hilko Heddinga, Christian Hicken (6), Patrick Peters (2).