Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Tura II zeigt sich mit Rang acht zufrieden

Bericht vom 01.06.2014

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Niederlage beim Meister

Die Handballer von Tura Marienhafe haben der HSG Wilhelmshaven III nicht die Meisterfeier verderben können. Der Regionsoberligist verlor bei den Jadestädtern trotz guter Leistungmit21:27 (10:13)und belegen in der Abschlusstabelle den achten Rang. Gegen das spielstarke Team aus Wilhelmshaven hielt Tura II zunächst sehr gut mit. Die Abwehr war gut auf das druckvolle Spiel der HSG Dritten eingestellt, sodass es nach zehn Minuten nur 1:1 stand. Dann arbeiteten sich die Hausherren einen kleinen Vorsprung von drei Toren zum 6:3 heraus. Doch die Brookmerlander antworteten und konnten zum 6:6 gleichziehen. In der Folgezeit konnten sich die Wilhelmshavener eine 9:7- beziehungsweise 10:8-Führung erspielen. Die Seiten wurden schließlich beim 13:10 gewechselt. Den zweiten Abschnitt starteten die Marienhafer mit guten Angriffszügen und verkürzten den Rückstand um einen Treffer. Danach wurden im Angriff Bälle leichtfertig vertändelt, sodass die Gastgeber zu leichten Kontertoren kamen und in der 40. Minute mit 18:12 in Führung gingen. Die Tura-Reserve gab sich aber noch nicht geschlagen und kämpfte sich bis auf zwei Tore heran (17:19). Doch die HSG hatte die passende Antwort parat und setzte sich bis zur 52. Minute auf 23:19 ab. Diesem Vorsprung liefen die Marienhafer während der restlichen Zeit vergeblich hinterher. „Die Partie ist ein Spiegelbild der Saison“, sagte Trainer Roger Scheweling. „Die Mannschaft zeichnete sich eine kämpferische Leistung in der Abwehr aus, verlor aber häufig unnötig die Spiele durch Unaufmerksamkeiten und Leichtsinnsfehler. Trotzdem sind wir mit Rang acht zufrieden.“

Tura II: Schwitters, Mohr – Helge Strube (1), Tammen (2), H. Lengert, Henning Strube (1),Adena (7/3), Venzke (4), Hinrichs (1), Hickele (1), Klaassen (1), Freese (2), Mennenga (1).