Aktuelle Termine:
VEREIN:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

Unsere Partner

Marienhafer erobern den vierten Platz zurück

Bericht vom 08.05.2014

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Tura erkämpft 31:28-Heimerfolg gegen HSG Varel-Friesland II

Wiedergutmachung prompt geglückt: Nach ihrer schwachen Vorstellung in Brinkum haben sich die Verbandsliga-Handballer von Tura Marienhafe im vorletzten Heimspiel der Saison wieder von ihrer erfolgreichen Seite gezeigt. Dabei reichte den Brookmerlandern eine in den Augen ihres Trainers Victor Pliuto durchschnittliche Leistung, um gegen den Tabellennachbarn HSG Varel-Friesland II mit 31:28 (14:16) zu siegen. Dank der erfolgreichen Revanche für die Hinspielniederlage von 21:26 zog Tura in der Tabelle wieder auf den hervorragenden vierten Platz. In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie legten die Marienhafer nach dem 24:24 Mitte der zweiten Halbzeit rechtzeitig den Hebel um. Mit dem 28:25 (52.) erarbeiteten sie sich den entscheidenden Vorteil. Während die Gastgeber aus dem gebundenen Spiel heraus große Probleme mit der offensiven 3:2:1-Abwehr der Friesländer hatten, kamen sie in dieser Phase durch Tempogegenstöße und die zweite Welle zu einfachen Toren. Ausgangspunkt war die eigene stabile Defensive: Nach Paraden von Stefan Spinneker oder abgefangenen Bällen drehten die Brookmerlander auf. In einem fairen Spiel mit jeweils vier Zeitstrafen auf beiden Seiten war von Auswärtsproblemen der Vareler Drittliga- Reserve nichts zu sehen. In der Kurt-Knippelmeyer-Halle erlebten die Zuschauer eine Partie auf Augenhöhe: Nach einem 4:3 (5.) und 8:8 (15.) kam der Tura-Angriff zunächst ins Stocken. Die HSG Varel-Friesland II lag plötzlich mit 15:12 (25.) vorn und ging mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine. Den besseren Start in Durchgang zwei zeigten die Marienhafer: In den ersten fünf Minuten sorgten sie postwendend mit einem tollen Lauf für das 18:17 (35.). Nach dem 23:20 (43.) erkämpften sich die Gäste noch einmal den 24:24-Gleichstand (47.).Doch darauf fanden die Marienhafer genau die richtigen Mittel, um sich rechtzeitig mit drei Toren abzusetzen. Angeführt von den besten Torschützen Vincent Brumund und Carsten Frevert, die jeweils sechsmal trafen, behielt Tura über 29:27 (55.) die Oberhand. „Es war kein schönes Spiel. Am Ende aber Platz vier oder fünf in der Tabelle zu belegen, ist für einen Aufsteiger stark“, lobt Pliuto.

Tura Marienhafe: Spinneker, Maltzahn, Haneburger – Lengert (5/2), Speckmann (5), Kramer (2), Poppinga, Brumund(6), R. Janssen (1), Rossow(1), Lücken (4), Frevert (6), J. Janssen.