Aktuelle Termine:
Verein:
10.07.2022, 11:00:
TuRa Jahreshauptversammlung 2022

TuRa meldet sich stark zurück

Bericht vom 21.02.2022 ( )

Quelle: Ostfriesischer Kurier

Klaus Näckel konnte am Sonnabendnachmittag seine Nerven ein wenig schonen. Denn was die Handballer von TuRa Marienhafe beim Comeback nach dreimonatiger Zwangspause auf das Parkett der Kurt-Knippelmeyer-Halle zauberten, überzeugte den Trainer – wenn auch mit einer kleinen Einschränkung: Gegen den ersatzgeschwächten TSV Altenwalde ließen es seine Schützlinge Mitte der zweiten Halbzeit etwas zu lässig angehen. Der 37:26-Sieg geriet aber nie in Gefahr. Die Marienhafer dürften sich angesichts des ausgeglichenen Punktekontos (9:9) in der Landesliga damit endgültig aller Abstiegssorgen entledigt haben.

Aufseiten der Gäste fehlten mehrere Spieler verletzungsbedingt. Außerdem hatten zwei Feuerwehrleute wegen des Orkans die Nacht fast durcharbeiten müssen. Trotzdem reiste der TSV an, was Näckel Respekt abnötigte. „Eine Absage war für Altenwalde wegen des vollen Terminkalenders kein Thema. Das fand ich klasse.“

Mit variablem Angriffsspiel und einer stabilen Defensive zog TuRa sehr zur Freude der 70 Zuschauer nach dem 1:2-Rückstand bis zur Pause auf 17:10 davon. Näckels mahnende Worte, die Konzentration hochzuhalten, fruchteten. Tido Poppinga per Doppelschlag und Lukas Bron sorgten für die Zehn-Tore-Führung, ehe ein leichter Schlendrian einkehrte, sodass die wackeren Gäste zwischenzeitlich auf sechs Treffer verkürzen konnten. „Sehr erfreulich war die Tatsache, dass die Spieler aus der zweiten Reihe sich glänzend eingefügt und für frischen Schwung gesorgt haben“, lobte Näckel die „Bank“.

TuRa Marienhafe: Schwitters, Spinneker – Peters (9), T. Poppinga (6), Glave, Stöber (1), Schrainer (3), J. Janssen (3), Bron (2), Dallügge (3), M. Poppinga (3), Pintscher (2), Borchert (1), Bohlken (4).